Disziplin und Konsequenz

"Du musst Konsequent sein mit deinem Hund, sonst...." oder " Dein Hund sollte Diszipliniert sein"

so in etwa sind die Aussagen von Dritten die man des Öfteren zu unseren Hunden oder zur Ausbildung unserer Hunde hört. Dabei wird es missverstanden was die eigentliche Bedeutung der Wörter Disziplin und Konsequenz ist. Denn sie haben im Grunde nichts mit Härte oder sich wie ein Oberbefehlshaber verhalten zu tun. Es wird aber allzuoft so interpretiert. Was in der heutigen artgerechten Hundeausbildung wirklich nicht a Jour und zielführend ist.

Das Wort Konsequent kommt aus dem lateinischen consequi und bedeutet soviel wie folgen, erreichen. Im deutschen würde man das Wort Beharrlichkeit verwenden. Das klingt auch sympathischer in vielen Ohren. Nun stellt sich allgemein die Frage müssen wir den beharrlich respektiv konsequent im Hundetraining sein um unsere Ziele zu erreichen. Ja das müssen wir - um zum einen für unserer Hunde klar verständlich zu sein, weil wir immer das selbe tun in einem Kontext und zum weiteren unseren Hunden zu helfen sich zu orientieren. Dies gibt ihm verständnis und sicherheit es richtig zu tun. Spätestens da kommt dann auch die Disziplin mit in ins Spiel - und zwar unsere. Wir müssen diszipliniert in unserer Beharrlichkeit sein. Das disziplinierte wiederholen führt zum  Ziel. Übung macht den Meister.

Dazu ein Beispiel:

Leo oben auf dem Bild darf auf  das Sofa. Hätte man das nicht gewollt hätte man ihn jedes Mal wenn er darauf wollte ihn hindern oder runterschicken müssen. Beharrlich und diszipliniert, immer und immer wieder. Bis er es versteht " das ist nicht mein Liegeplatz". Das ist eine klare Sprache die der Hund versteht. 

Ist man nicht konsequent und lässt ihn mal drauf und mal nicht z.b. dann wenn jemand zu Besuch kommt, ist es für den Hund unverständlich. Er weigert sich dann eventuell wehement das Sofa zu verlassen. Eine diskusion mit dem Hund beginnt und dein Besuch sagt vielleicht die Sätze wie zu Beginn erwähnt...